Olé – ein neues Komitee

Das Jubeljahr ist am Ende, die Fryburgia ist es nicht.


Wir freuen uns erstens, unseren neuen Spefuxen Janosch Ammann iv/o Arno del Zugo begrüssen zu dürfen. Zweitens freuen wir uns über das Komitee 2019, angeführt von Senior designatus Bonsai. Es wird bestimmt ein schönes Fest! Ferienkomissär während des Winters ist Marc Hunkeler v/o Mysicson.

Rückblick auf das Jubeljahr

100 Jahre Fryburgia – das war eine Freude! Jeder von uns hat einen Teil Geschichte mitgeschrieben. Das Jubiläumsmotto lautete: „Wir reisen in die Regionen“.


Höhepunkt war natürlich das Jubiläumswochende in Fribourg.Es umfasste mehrere hochrangige Veranstaltungen.

An der Innung in Luzern haben wir das Jubeljahr gebührend gestartet –Methusalix sei Dank!

Das Jubel-Osterlamm im Wallis, Besichtigung des Stockalperpalastes, das Apéro im Innenhof und das Osterlamm im Gewölbekeller des Kollegiums Spiritus Sanctus – einfach grandios – Bäggs und Schnäggu sei Dank!

Die Jubel-GV hat stattgefunden in Sachseln und anschliessend hat uns der hohe AHP Cargo sein Obwalden gezeigt. Mit dem historischen Zug ABt 923 aus dem Jahre 1964 sind wir durch den Kanton gereist und am Abend fand die Jubiläums-Güggeli-Kneipe in Wolfenschiessen statt – dem hohen AHP Cargo sei Dank!

Die Rezia ist zurück. Für uns Anlass genug, ins Bündnerland zu reisen. Sulom hat uns die Bündner Herrschaft gezeigt. Nach einer Führung in den Herrschäftler-Reben haben wir im „Alten Torkel“ Weine degustiert und Bündnerspezialitäten verspeist. In Chur haben wir bei Capuns, „Bündner Herrschäftler“ und Gesang den Abend ausklingen lassen – Sulom sei Dank!

Im Dezember endeten die Jubiläumsaktivitäten in der Ostschweiz. Bosco und Fidelio empfingen uns in Wil zur WeihnachtsfeierIhnen sei Dank!

Ein riesiges Dankeschön gebührt unserem OKP Pfiff.

Fryburgia feiert Abschluss des Jubiläumsjahres in Wil

Die akademische Studentenverbindung Fryburgia aus Freiburg führte im Jahr ihres 100jährigen Bestehens Anlässe in der ganzen Schweiz durch. Am Samstag, 15. Dezember 2018, feierte sie mit der traditionellen Weihnachtsfeier in Wil den Abschluss des Jubiläumsjahres.


Die Studentenverbindung Fryburgia wurde 1918 in Freiburg gegründet. In diesem Jahr feierte sie ihr 100-jähriges Bestehen mit Anlässen an verschiedenen Orten in der ganzen Schweiz, an denen sie über eine starke regionale Altherrenschaft verfügt. Am vergangenen Samstag (15. Dezember 2018) schloss die Fryburgia mit der Weihnachtsfeier in Wil das Jubiläumsjahr ab. Nach Anlässen in der Innerschweiz, im Wallis, im Bündnerland und in Freiburg begaben sich rund 60 Altherren und Aktive mit ihren Begleiterinnen in die Äbtestadt. Nach einer Messe in der Klosterkirche der Wiler Kapuziner und einem Apéro im Stadtmuseum fand die Weihnachtsfeier mit einem feierlichen Nachtessen im Gewölbekeller des Hofs statt.

Ein Weihnachtsbaum für die neue Bundesrätin

Traditionell wird am Ende der Weihnachtsfeier der geschmückte Baum zugunsten der Fuxen (neueingetretene Mitglieder der Fyburgia) versteigert. In diesem Jahr erhielt ein Anwalt aus Zug den Zuschlag. Er machte aber umgehend die Auflage, dass der Baum mitsamt des Schmucks der neuen Wiler Bundesrätin Karin Keller-Sutter zu schenken sei.

Starker Bezug zur Ostschweiz

Wie die Abbatia Wilensis an der Kantonsschule Wil, welche heuer ihr 40-Jahr-Jubiläum feiern konnte, ist die Fryburgia eine Sektion des Schweizerischen Studentenvereins (Schw. StV). Die Fryburgia wurde 1918 an der Universität Freiburg gegründet. Als schweizweit zweite sogenannte Reformverbindung wandte sie sich gegen die allzu strengen Formen der damaligen Studentenverbindungen. Heute gehören der Fryburgia etwa 20 Aktive und 300 Altherren an. Eine starke Präsenz hat die Fryburgia auch im Kanton St. Gallen, wo ihr mehrere namhafte Persönlichkeiten angehören.

Weihnachtsfeier der Fryburgia am 16.12!

Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100 Jahr-Jubiläum der AV Fryburgia gehen zu Ende! Nach der Innung, dem Osterlamm, der Güggelikneipe und dem Jubiläumswochenende treffen wir uns zum letzten Jubiläumsanlass in Wil – zur Weihnachtsfeier.


Das offizielle Programm beginnt um 17:00 Uhr s.t. mit der hl. Messe in der Klosterkirche der Wiler Kapuziner. Nach dem Apéro im Stadtmuseum werden wir uns im Gewölbekeller des Hof zu Wil verwöhnen lassen und einen gemütlichen Adventsabend feiern.

Rückblick: Ein würdiges Jubiläumswochenende zum Hundertsten

Das Jubiläumswochenende der AV Fryburgia umfasste mehrere hochrangige Veranstaltungen. Im Zentrum standen natürlich Virtus, Scientia und besonders die Amicitia.


Zum Auftakt des Jubiläumswochenendes stand das neue Hausarztstudium im Zentrum, welches ab 2019 an der Universität Freiburg angeboten wird. Die verantwortlichen Professoren stellten den neuen Masterstudiengang vor und zeigten auf, wie die 40 Studentinnen und Studenten pro Jahr künftig zu Hausärzten ausgebildet werden. In der anschliessenden Diskussion unter der Leitung des Zuger Gesundheitsdirektors Martin Pfister v/o Janus (Fryburgia) würdigten Politiker, Spital- und Hausärzte den neuen Studiengang und dessen Bedeutung für Freiburg. Einig waren sich alle Podiumsteilnehmenden, dass ein Hausarzt wie ein Bergführer die Patienten auf dem ganzen Weg begleite, während die Spezialisten punktuell helfen können. Man kann gespannt auf die ersten Absolventen dieses neuen Studiums schauen und hoffen, dass der eine oder andere den Weg in die Fryburgia finden wird.

Verbindung als Grundlage für das Netzwerk

Nach dem Festkommers, welcher zusammen mit der ebenfalls jubilierenden GV
Zähringia gefeiert wurde (s. separaten Bericht) wurde es am Festakt im Freiburger Grossratssaal am Samstagvormittag sehr feierlich. In seiner Festansprache ging der Bündner Regierungspräsident Mario Cavigelli v/o Risotto (Rezia, Fryburgia) auf den grossen Wert einer Gemeinschaft ein. Trotz aller technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Zeit ihres 100-jährigen Bestehens habe die Fryburgia ihre Werte Treue, Ehrlichkeit und Stolz stets hochgehalten. Die Amicitia einer Verbindung als Student begleite einen das Leben lang. Wichtig dabei seien die Identitätsstiftung und die Vernetzung. Hierzu könne eine Verbindung eine gute Grundlage bilden. Mit sichtlicher Freude präsentierte Matthias Halter v/o Wengi (Fryburgia) die über 200-seitige Jubiläumschronik, welche auf die bewegte Geschichte der zweiten Reformverbindung zurückblickt. In Schwerpunktartikeln werden verschiedene Fragen aufgearbeitet. So findet sich in dem reich illustrierten Buch ein Gespräch mit Yvo Siegwart v/o Tello, der die ersten drei grossen Jubiläen der Fryburgia miterlebt hat und leider vor dem 100-Jahr-Jubiläum verstorben ist. In einer illustren Tischrunde diskutieren verschiedene Fryburger aus Politik und Justiz über den Wert einer Verbindung und Abt Urban Federer v/o Kolumban (Fryburgia) beleuchtet in einem Interview das Verhältnis zur Religion. Daneben finden sich viele Geschichten zur Fryburgia wie das Verhältnis zu Abbé Bovet, der die Couleurstrophe komponiert hat, zur Patrouille des Glaciers, an der jeweils einige Fryburger teilnehmen, oder warum die Fryburgia alle zwei Jahre für eine Woche in die Toskana fährt. Abgeschlossen wurde der Festakt mit der Couleurstrophe, welche vom Männer-Oktett Vocalisti aus dem Wallis mehrstimmig dargeboten wurde – ein Hörgenuss erster Güte.

Weihe der neuen Fahne

Abt Urban Federer v/o Kolumban durfte am Festgottesdienst in der Franziskanerkirche die neue Fahne der Fryburgia weihen. In seiner Predigt zeigte Kolumban die Parallelen zwischen dem Rosenkranz – dem Gebet und nicht dem studentischen Rosenkranz durch die Beizen – und dem Verbindungsleben auf. Gebet und Verbindung würden beide Gemeinschaft bilden, beide seien mit Ritualen verbunden und würden schliesslich Sicherheit und Halt vermitteln. Mit einem gemütlichen Abend im Gewölbekeller des Franziskanerklosters und einem Katerfrühstück am Sonntagmorgen fand das Jubiläumswochenende seinen Abschluss.

Isa

Jubiläum am nächsten Wochenende

Nur noch wenige Tage und Nächte bis zum Jubiläum! 100 Jahre Fryburgia, das ist etwas ganz spezielles, dieser Auffassung waren auch die Freiburger Nachrichten. Eine ganze Seite widmeten sie uns und der GV Zähringia, welche 175 Jahre auf dem Buckel hat und mit der wir gemeinsam den Kommers am Freitag feiern.

Pubcrawl!

Die AV Fryburgia lädt ein zum Pubcrawl am Mittwoch, 26. 9. 2018. Wir starten um 19:30 in unserem Stammlokal, dem Restaurant Le Corsaire an der Rue de Lausanne 52!
Zwei Bier sind spendiert!
(Bild: Fonds Mülhauser © Bibliothèque cantonale et universitaire Fribourg)

Zentralfest

Die AV Fryburgia…

… dankt dem Organisationskommitee für ein unvergessliches Wochenende in Engelberg.

… gratuliert Blabla, Sax, Softy, Toto, Sattel und Sec zur Veteranenehrung und Cyclo und Bonsai zur Aufnahme in den Stv!

 

 

Podium – Hausarztmedizin quo vadis?

Im Rahmen ihres 100 Jahr Jubiläums organisiert die AV Fryburgia ein Podium zum Thema Hausarztmedizin. Das Podium findet am Freitag, 5. Oktober 2018, an der Universität Pérolles in Freiburg statt. Es würde uns freuen, zahlreiche Gäste, Interssierte und natürlich Fryburger begrüssen zu dürfen!

 

Viva la Grischa

Zwei Wochen sind zwar schon wieder vergangen, die positiven Erinnerungen bleiben aber bestehen. Auf unserer Tour de Suisse machten wir diesmal Halt im Bündnerland. Jörg v/o Sulom lud die Fryburgia zur Rebberg-Führung und Weindegustation nach Jenins, ein wirklich ausgiebiger Apéro folgte sogleich. Gegen Abend verschoben die Schar nach Chur, wo die Mägen mit feinen Capuns endgültig gestopft wurden. Viel Volk, viel Gesang und viel Freude an einem weiteren sonnigen Jubeltag. Das grosse Jubiläumsfest kann kommen! 5.-7. Oktober 2018 in Freiburg.